zum Inhalt springen

Daniela Doutch

Institut für Deutsche Sprache und Literatur I
Neuere Deutsche Literaturwissenschaft
Albertus Magnus Platz
D-50923 Köln

Raum: 3.115
Tel: 470-5227
Fax: 470- 5107
E-Mail: daniela.doutch(at)uni-koeln.de

Aktuelle Sprechstundenzeiten finden Sie auf Phil Services.

Biographisches

März-April 2015
Forschungsaufenthalt im Hermann Broch-Archiv an der   Beinecke Rare Book and Manuscript Library der Yale University im Rahmen des DAAD-Kurzstipendiums

WiSe 2013/2014                                                      
Auszeichnung mit dem Fakultätspreis der  Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln für die Magisterarbeit „Spuren lesen – Über das ambivalente Moment des fotografischen Index und seine poetologische Funktion in Marcel Beyers Spione

Feb. – März 2014                                                    
Forschungsaufenthalt im Deutschen Literaturarchiv Marbach im Rahmen des Promotionsvorbereitungsstipendiums der a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities Cologne

Seit Okt. 2013
                                                      
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für deutsche Sprache und Literatur I an der Universität zu Köln

Okt. 2013 – März 2014                                           
Assoziierte Promotionsvorbereitungsstipendiatin der a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities Cologne

Okt. 2012 – Jan. 2013                                             
Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität zu Köln im Rahmen des DFG-Forschungsprojektes „Fotografie als angewandte Wissenschaft. Über die epistemische Rolle von fotografischen Handbüchern (1839-1883)“

Juli 2012                                                       
Abschluss als Magister Artium

WiSe 2006/2007 – SoSe 2012                      
Studium der Deutschen Philologie, Anglistik und Kunstgeschichte an der Universität zu Köln

Stipendien/Auszeichnungen:

März-April 2015                   
Kurzstipendium für Doktorandinnen und Doktoranden des DAAD

WiSe 2013/2014                    
Auszeichnung mit dem Fakultätspreis der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln für die Magisterarbeit „Spuren lesen – Über das ambivalente Moment des fotografischen Index und seine poetologische Funktion in Marcel Beyers Spione

Okt. 2013 – März 2014         
Assoziierte Promotionsvorbereitungsstipendiatin der a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities Cologne

Publikationen

Zu Roman und Essayismus in Hermann Brochs Die Schlafwandler. Projektvorstellung im Rahmen der Summer School des Anneliese Maier-Forschungspreises „Lebensform und Möglichkeit – Zum Zusammenspiel von Roman und Essay in der Moderne“. Universität zu Köln, 26.-30. Juli 2016

Hermann Broch’s thoughts on „das stumme Unmittelbare“. Vortrag im Rahmen des 21. Weltkongresses der International Comparative Literature Association (ICLA). Group Section: Texts with No Words: Communication of Speechlessness. Universität Wien, 21.-27. Juli 2016

Spurenlese(n) im digitalen Zeitalter: Das imaginäre Fotoalbum und die Wahrheit der Bilder in Marcel Beyers Roman Spione (2000). Vortrag im Rahmen der internationalen Tagung „Literatur in der Medienkonkurrenz. Medientranspositionen 1800 – 1900 – 2000“ der Germanistik II der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf, Haus der Universität, 16.-18. Juni 2016

Zu Roman und Essayismus in Schlegels Über Goethes Meister und Hermann Brochs Epilog der Schlafwandler (zus. mit Alexander Weinstock). Vorstellung und Diskussion im Rahmen des Workshops „Roman und Essayismus – Möglichkeit und Lebensform“, Anneliese Maier-Forschungspreis, Schloss Wahn, 1./2. März 2016

Die Sprache der Dinge – Der Prothesenmensch in Hermann Brochs Romantrilogie Die Schlafwandler (1930-1932). Vortrag im Rahmen der Tagung „Mediated Objects. Das unbedingte Objekt? Von der Mittelbarkeit und Mitteilbarkeit des Materiellen“ des International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC) an der Justus-Liebig-Universität Gießen, 27.-29. November 2014

„Artifizielle Lichträume in Edgar Allan Poes The Man of the Crowd“. In: Amerikastudien/American Studies 57.3. Heidelberg 2013. S. 447-465.

Forschungsschwerpunkte

  • Literarische Moderne
  • Literatur und Medien
  • Literatur und Fotografie