skip to content

Daniela Doutch

Institut für Deutsche Sprache und Literatur I
Neuere Deutsche Literaturwissenschaft

E-Mail: daniela.doutch(at)uni-koeln.de

Aktuelle Sprechstundenzeiten finden Sie auf Phil Services.

Biographisches

  • März-April 2015
    Forschungsaufenthalt im Hermann Broch-Archiv an der Beinecke Rare Book and Manuscript Library der Yale University im Rahmen des DAAD-Kurzstipendiums
  • WiSe 2013/2014                                   
    Auszeichnung mit dem Fakultätspreis der  Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln für die Magisterarbeit „Spuren lesen – Über das ambivalente Moment des fotografischen Index und seine poetologische Funktion in Marcel Beyers Spione
  • Feb. - März 2014                            
    Forschungsaufenthalt im Deutschen Literaturarchiv Marbach im Rahmen des Promotionsvorbereitungsstipendiums der a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities Cologne
  • Okt. 2013 - Mai 2019
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für deutsche Sprache und Literatur I an der Universität zu Köln
  • Okt. 2013 - März 2014                     
    Assoziierte Promotionsvorbereitungsstipendiatin der a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities Cologne
  • Okt. 2012 - Jan. 2013                      
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität zu Köln im Rahmen des DFG-Forschungsprojektes „Fotografie als angewandte Wissenschaft. Über die epistemische Rolle von fotografischen Handbüchern (1839-1883)“
  • Juli 2012     
    Abschluss als Magister Artium
  • WiSe 2006/2007 - SoSe 2012
    Studium der Deutschen Philologie, Anglistik und Kunstgeschichte an der Universität zu Köln

Stipendien/Auszeichnungen

  • März-April 2015
    Kurzstipendium für Doktorandinnen und Doktoranden des DAAD
  • WiSe 2013/2014
    Auszeichnung mit dem Fakultätspreis der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln für die Magisterarbeit „Spuren lesen – Über das ambivalente Moment des fotografischen Index und seine poetologische Funktion in Marcel Beyers Spione
  • Okt. 2013 – März 2014      
    Assoziierte Promotionsvorbereitungsstipendiatin der a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities Cologne

Publikationen

Herausgeberschaft

  • Zusammen mit Anna Dąbrowska, Julia Martel, Alexander Weinstock (Hrsg.): Verkörperungen des Kollektiven. Bildungs- und Erziehungsmodelle vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Bielefeld: transcript. (in Vorbereitung; erscheint vorauss. 2019).

Aufsätze

  • „Spurenlese(n) im digitalen Zeitalter: Das imaginäre Fotoalbum und die Wahrheit der Bilder in Marcel Beyers Roman Spione (2000)“. In: Volker C. Dörr/Rolf J. Goebel (Hrsg.): Literatur in der Medienkonkurrenz. Medientranspositionen 1800 – 1900 – 2000. Bielefeld: Aisthesis 2018, S. 67-81.
  • „Artifizielle Lichträume in Edgar Allan Poes The Man of the Crowd“. In: Amerikastudien/American Studies 57.3. Heidelberg 2013. S. 447-465.

Tagung/Workshop

  • HOLY SHIT. Erscheinungs- und Übertragungsformen des Heiligen in Literatur und Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Internationaler Doktorandenworkshop. Konzeption und Organisation zusammen mit Lena Hintze. Universität zu Köln, 29./30. Mai 2017
    (Finanziert durch das Institut für deutsche Sprache und Literatur I der Universität zu Köln und das Programm IPID4all „a.r.t.e.s. international - for all“ der a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities Cologne.)

Vorträge

  • Melchior Palágyis Begriff der „Tastphantasie“. Projektvorstellung im Rahmen der Berkeley-Köln-Summer School des Anneliese Maier-Forschungspreises „Möglichkeitsdenken, Einbildungskraft, Phantasie: Theorien und Praktiken der Imagination”. UC Berkeley, 15.-19. August 2017
  • Zu Roman und Essayismus in Hermann Brochs Die Schlafwandler. Projektvorstellung im Rahmen der Berkeley-Köln-Summer School des Anneliese Maier-Forschungspreises „Lebensform und Möglichkeit – Zum Zusammenspiel von Roman und Essay in der Moderne“. Universität zu Köln, 26.-30. Juli 2016
  • Hermann Broch’s thoughts on „das stumme Unmittelbare“. Vortrag im Rahmen des 21. Weltkongresses der International Comparative Literature Association (ICLA). Group Section: Texts with No Words: Communication of Speechlessness. Universität Wien, 21.-27. Juli 2016
  • Spurenlese(n) im digitalen Zeitalter: Das imaginäre Fotoalbum und die Wahrheit der Bilder in Marcel Beyers Roman Spione (2000). Vortrag im Rahmen der internationalen Tagung „Literatur in der Medienkonkurrenz. Medientranspositionen 1800 – 1900 – 2000“ der Germanistik II der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf, Haus der Universität, 16.-18. Juni 2016
  • Zu Roman und Essayismus in Schlegels Über Goethes Meister und Hermann Brochs Epilog der Schlafwandler (zus. mit Alexander Weinstock). Teilnahme am Workshop „Roman und Essayismus – Möglichkeit und Lebensform“ im Rahmen des Anneliese Maier Forschungspreises für Niklaus Largier auf Schloss Wahn, 1./2. März 2016
  • Die Sprache der Dinge – Der Prothesenmensch in Hermann Brochs Romantrilogie Die Schlafwandler (1930-1932). Vortrag im Rahmen der Tagung „Mediated Objects. Das unbedingte Objekt? Von der Mittelbarkeit und Mitteilbarkeit des Materiellen“ des International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC) an der Justus-Liebig-Universität Gießen, 27.-29. November 2014

Forschungsschwerpunkte

  • Literarische Moderne
  • Literatur und Medien
  • Literatur und Fotografie