zum Inhalt springen

Stephanie Kroesen

Institut für Deutsche Sprache und Literatur I
Fachdidaktik
Albertus-Magnus-Platz
D-50923 Köln

Raum: 2.217
Tel: 470-5231
Fax: 470- 5107
E-Mail: stephanie.kroesen(at)uni-koeln.de

Aktuelle Sprechstundenzeiten finden Sie auf Phil Services.

Biographisches

  • 07. 07. 2017 Disputation und Abschluss des Promotionsverfahrens
  • 01. 2014 – 07. 2017 Dissertation am Institut für deutsche Sprache und Literatur der Universität zu Köln bei Prof. Dr. Christof Hamann und Prof. Dr. Claudia Liebrand zu Verhandlungen von Hybridität bei Feridun Zaimoğlu, Yasemin Şamdereli und Nuran David Calis unter Berücksichtigung sowohl literaturwissenschaftlicher als auch literaturdidaktischer Perspektivierungen
  • 02. – 03. 2014 Hospitation in Deutschkursen am Colégio Mãe de Deus, Londrina/PR, Brasilien
  • seit 12. 2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Fachdidaktik Deutsch am Institut für deutsche Sprache und Literatur I der Universität zu Köln
  • 07. 2012 – 12. 2013 Studentische Hilfskraft am Institut für deutsche Sprache und Literatur I der Universität zu Köln am Lehrstuhl für Allgemeine Literaturwissenschaft/Medientheorie von Frau Prof. Dr. Claudia Liebrand
  • 10. 2009 – 11. 2013 Studium der Fächer Germanistik und Geographie (LA Gym/Ges) an der Universität zu Köln

Mitgliedschaften

  • SDD (Symposium Deutschdidaktik)
  • IVG (Internationale Vereinigung für Germanistik)

Publikationen

  • Rezension zu Leonie Süwoltos Altern in einer alterslosen Gesellschaft. Literarische und filmische Imaginationen, in: Freiburger literaturpsychologische Gespräche. Jahrbuch für Literatur und Psychoanalyse 37 (2018) (im Druck).
  • Rezension zu Irene Pieper und Tobias Starks Sammelband Neue Formen des Poetischen. Didaktische Potenziale von Gegenwartsliteratur, in: Gegenwartsliteratur. Ein germanistisches Jahrbuch (A German Studies Yearbook) 16 (2017) (im Druck).
  • „‚Gaumenrassisten‘ in Wilhelmsburg. Miszelle zu Essen und Gentrifizierung in Fatih Akıns Soul Kitchen (2009)“. Beitrag in den Akten des XIII. IVG-Kongresses Shanghai 2015 (im Druck).
  • „Ömer und die Detektive. Dilek Zaptçıoğlus Der Mond isst die Sterne auf als interkulturell-kriminalistische Relektüre von Erich Kästners Emil und die Detektive“. Beitrag im Sammelband Das Rätsel der Unterhaltung. Deutschsprachige Kriminalliteratur der Gegenwart: Produktion – Vermittlung – Kritik, hrsg. von Anahita Babakhani (im Druck).
  • Rezension zu Gerhard Schneider und Peter Bärs Sammelband zu Michael Haneke, in: Freiburger literaturpsychologische Gespräche. Jahrbuch für Literatur und Psychoanalyse 36 (2017), S. 295-300.
  • Rezension zu Aage A. Hansen-Löve, Michael Ott und Lars Schneiders Sammelband zu Natalität. Geburt als Anfangsfigur in Literatur und Kunst, in: Freiburger literaturpsychologische Gespräche. Jahrbuch für Literatur und Psychoanalyse 36 (2017), S. 283-290.
  • Rezension zu Daniel Hilperts Magnetischem Erzählen. E.T.A. Hoffmanns Poetisierung des Mesmerismus, in: E.T.A. Hoffmann Jahrbuch 24 (2016), S. 132-134.
  • „Modell, Handreichung, Kopiervorlage. Analysen ausgewählter didaktisierender Publikationsformen zu Wolfgang Herrndorfs Tschick“, in: Jan Standke (Hrsg.): Wolfgang Herrndorf lesen. Beiträge zur Didaktik der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier 2016, S. 225-257.
  • Rezension zu Franziska Bergmanns Möglichkeit, dass alles auch ganz anders sein könnte. Geschlechterverfremdungen in  zeitgenössischen Theatertexten, in: Freiburger literaturpsychologische Gespräche. Jahrbuch für Literatur und Psychoanalyse 35 (2016), S. 366-369.
  • Rezension zu Leslie Brückners Adolphe François Loève-Veimars (1799-1854). Der Übersetzer und Diplomat als interkulturelle Mittlerfigur, in: E.T.A. Hoffmann Jahrbuch 22 (2014), S. 142-144.

Vorträge

2017

  •  10. 10. 2017 Kampfzonen. Interkulturalität im deutschen Gegenwartstheater
    Gastvortrag am Seminar für Deutsche Philologie der Universität Mannheim im Rahmen des Haupt- und Oberseminars „Krisenspiele. Ökonomie, Migration und Krankheit im Drama der Gegenwart“ von Herrn Prof. Dr. Thomas Wortmann
  • 12. 7. 2017 Mind the Gap! Nuran David Calis’ Theaterabend Die Lücke. Ein Stück Keupstraße (zusammen mit Prof. Dr. Thomas Wortmann)
    Workshop zum Thema „Vorhang auf! Zur Popularisierung von Diversitätsdiskursen in Drama und Theater“ an der Eberhard Karls Universität Tübingen
  • 11. 1. 2017 Mit Schreiben Geld verdienen – als Texter und Konzeptioner
    Einführung und Moderation am Institut für deutsche Sprache und Literatur I der Universität zu Köln im Rahmen der Vorlesung „Germanistik und Beruf“ von Herrn Dr. Michael Eggers und Frau Verena Hepperle

2016

  • 16. 12. 2016 „Anti-Interkulturberserker“. Zu Strategien der Autorinszenierung bei Feridun Zaimoğlu
    Forschungskolloquium zum Thema „Medienästhetik. Kulturwissenschaftliche Perspektiven auf Literatur, Theater und Film“ im Deutschen Institut der Universität Mannheim
  • 15. – 16. 9. 2016 Teilnahme am Graduiertenworkshop „Hybridität, kulturelle Übersetzung und Multiple Modernen“ (Georg-August-Universität Göttingen), organisiert von Doktoranden und Postdoktoranden der interdisziplinären geisteswissenschaftlichen Nachwuchsgruppe „Multiple Modernen“
  • 28. 1. 2016 „Eingeweidebeschau.“ Verkörperte Textualität in Feridun Zaimoğlus Schreibprojekt Feridun faxt
    Tagung zum Thema „Verkörperte Textualität“ an der Universiteit van Amsterdam
  • 20. 1. 2016 „Man denkt, man sitzt im Kino.“ Literatur und Film im Deutschunterricht am Beispiel von Erich Kästners Emil und die Detektive (1929) und der gleichnamigen Verfilmung von Franziska Buch (2001)
    Gastvortrag am Institut für deutsche Sprache und Literatur I der Universität zu Köln im Rahmen der Vorlesung „Einführung in die Deutschdidaktik“ von Herrn Prof. Dr. Christof Hamann
  • 13. 1. 2016 „Der Beruf des Drehbuchautors“
    Einführung und Moderation am Institut für deutsche Sprache und Literatur I der Universität zu Köln im Rahmen der Vorlesung „Germanistik und Beruf“ von Herrn Prof. Dr. Christof Hamann und Frau Verena Hepperle

2015

  • 12. 12. 2015 Fontanes Poggenpuhls im Deutschunterricht
    Gastvortrag am Institut für deutsche Sprache und Literatur I der Universität zu Köln im Rahmen des Hauptseminars „Fontane“ von Frau Prof. Dr. Claudia Liebrand
  • 4. 12. 2015 Faxe(n) machen. Feridun Zaimoğlus Schreibprojekte Kanak Sprak und Feridun faxt
    Forschungskolloquium zum Thema „Medienästhetik. Kulturwissenschaftliche Perspektiven auf Literatur, Theater und Film“ im Deutschen Institut der Universität Mannheim
  • 23. 11. 2015 „Aber siehe dort den Runenberg mit seinem schroffen Mauerwerke, wie schön und anlockend das alte Gestein zu uns herblickt!“ ‚Romantische Sujets‘ in Tiecks Runenberg
    Gastvortrag am College of Foreign Laguages and Literatures der Fudan-Universität, Shanghai, im Rahmen des Blockseminars „Romantik“ von Frau Prof. Dr. Claudia Liebrand
  • 25. 8. 2015 „Gaumenrassisten“ in Wilhelmsburg. Essen und Gentrifizierung in Fatih Akıns Soul Kitchen (2009)
    Panel zum Thema „Kulinaristik: Kultur – Kommunikation – Küche“ im Rahmen des XIII. Kongresses der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG) in Shanghai
  • 12. 5. 2015 Von ‚Kanaken‘, ‚Bastarden‘ und ‚Votzenkrämpfen‘. Die Schreibprojekte von Feridun Zaimoğlu und Lady Bitch Ray
    Gastvortrag am Seminar für Deutsche Philologie der Universität Mannheim im Rahmen des Haupt- und Oberseminars „Pornographie. Zur Ästhetik des Obszönen“ von Herrn Prof. Dr. Thomas Wortmann
  • 17. 4. 2015 Teilnehmerin der Podiumsdiskussion „Engagiertes Theater? – Elfriede Jelineks ‚Die Schutzbefohlenen‘“ an der Eberhard Karls Universität Tübingen im Rahmen der vom Arbeitskreis Trans_It organisierten Tagung „Grenzen der Trans_Konzepte“

2014

  • 23. 10. 2014 Kippfiguren. Heimweh und Fernweh in Yasemin Şamderelis Almanya – Willkommen in Deutschland (2011)
    Tagung zum Thema „‚Fort von hier, nur fort von hier!‘ Fernweh von 1830 bis zur Gegenwart“ an der FernUni Hagen
  • 22. – 24. 7. 2014 Teilnahme am Workshop „Bildungskonzepte und Institutionenromane“ (Evangelische Akademie Villigst) bei Prof. Dr. Christof Hamann und Prof. Dr. Anja Lemke

Organisierte Workshops

Forschungsschwerpunkte

  • Literatur des 20. und 21. Jahrhunderts
  • Literatur und Ethik (Interkulturalität)
  • Gegenwartskino und Migration
  • Gegenwartstheater und Inter­kulturalität (Nuran David Calis)
  • Literatur- und Mediendidaktik