zum Inhalt springen

Dr. Daniel Gutzmann

Institut für Deutsche Sprache und Literatur I
Sprachwissenschaft
Albertus Magnus Platz
D-50923 Köln

Besucheradresse: Luxemburger Str. 299, Büro 1.03
Tel: 470-89904
Fax: 470- 5107
E-Mail: daniel.gutzmann@uni-koeln.de

Sprechzeiten nach Vereinbarung.

Nächste Feriensprechstunde:
Dienstag, 15. August, 9-10h.
Bitte melden sie sich über philservices an!

Weitere Informationen finden Sie unter: www.danielgutzmann.com

Forschungsschwerpunkte

Gebiete: Formale Semantik, Pragmatik und Syntax und deren Schnittstellen.


Phänomene: Expressive Adjektive, Schimpfwörter und Interjektionen, Partikeln, Satztypen und Satzmodus, Implikaturen, Fokus, Zitate und Anführung, Insensivierung und Gradausdrücke, Sprechakte.

Biographisches

Ausbildung:

Für einen vollständigen Lebenslauf besuchen Sie meine Homepage.

2009–2013 Dr.phil Universität Frankfurt. Allgemeine Sprachwissenschaft

2004-2008. M.A. Universität Mainz. Deutsche Philologie, Philosophie, Indologie

Akademische Anstellungen:

seit 03/2017 Akademischer Rat (auf Zeit). Institut für deutsche Sprache und Literatur I, Universität zu Köln

04/2015-03/2017 Vertretungsprofessor. Institut für deutsche Sprache und Literatur I, Universität zu Köln

10/2010-04/2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter. Institut für Linguistik, Universität Frankfurt

04/2010-02/2013 Lehrbeauftragter. Institut für Germanistik, Universität Landau

04/2009-07/2009 Lehrbeauftragter. Deutsches Institut, Universität Mainz

Publikationen

Bücher:

2015. Use-Conditional Meaning. Studies in Multidimensional Semantics. Oxford Studies in Semantics and Pragmatics 6. Oxford: Oxford University Press.

2014. (Hg. mit Jan Köpping und Cécile Meier) Approaches to Meaning. Composition, Values, and Interpretation. Current Studies in the Semantics/Pragmatics Interface (CRiSPI) 32.Leiden: Brill.

2013. (Hg. mit Hans-Martin Gärtner) Beyond Expressives. Explorations in Use-conditional Meaning. Current Studies in the Semantics/Pragmatics Interface (CRiSPI) 28. Leiden: Brill.

Aufsätze (in Auswahl):

2015. (mit Katharina Turgay) Expressive intensifiers and external degree modification. The Journal of Comparative Germanic Linguistics. 17.3. 185–228.

2014. (mit Eric McCready) Using descriptionsEmpirical Issues in Syntax and Semantics 10. Edited by Christopher Piñón. 55–72.

2013. Expressives and beyond. An introduction into varieties of use-conditional meaning. In: Gutzmann, Daniel & Hans-Martin Gärtner (Hg.): Beyond Expressives. Explorations in Use-conditional Meaning. Current Studies in the Semantics/Prag- matics Interface (CRiSPI) 28. Leiden: Brill. 1–5

2012. Verum – Fokus – Verum-Fokus? Fokus-basierte und lexikalische Ansätze. In: Blühdorn, Hardarik & Horst Lohnstein (Hg.): Wahrheit – Fokus – Negation. Linguistische Berichte Sonderheft 18. Hamburg: Buske. 67–103.

2011. (mit Katharina Turgay) Funktionale Kategorien in der PP und deren Zweitspracherwerb. Zeitschrift für Sprachwissenschaft 30.2. 169–221 .

2011. Ob einer wohl recht hat? Zwei Satzmodustheorien für das Deutsche im Vergleich.* Deutsche Sprache.* 01.2011. 65–84.

2011. (mit Erik Stei) How quotation marks what people do with words. Journal of Pragmatics 43.10. 2650–2663.

2011. Expressive modifiers & mixed expressives. Empirical Issues in Syntax and Semantics 8. Edited by Olivier Bonami & Patricia Cabredo Hofherr. 123–141. 

2009. Hybrid semantics for modal particles. Sprache und Datenverarbeitung 33.1–2. 45–59.

2007. Eine Implikatur konventioneller Art: der Dativus Ethicus. Linguistische Berichte 211. 277–308.