zum Inhalt springen

Biographisches

  • 1988-1993: Studium der Fächer Germanistik, Malerei, Grafik, Plastik und Kunsttheorie in Dresden
  • 1994-2006: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im SFB 537 „Institutionalität und Geschichtlichkeit“ an der TU Dresden und in Projekten zur Sangspruchdichtung  (Edition und Kommentar) an der LMU München
  • 1998: Promotion an der TU Dresden im Fach Germanistische Mediävistik mit einer Arbeit zur höfischen Kommunikation: Situationen höfischer Kommunikation. Studien zu Rudolfs von Ems „Willehalm von Orlens“, Frankfurt a.M. u.a. 2000 (Mikrokosmos 57)
  • 2007-2010: Eigene, bei der DFG eingeworbene Stelle
  • 2010: Habilitation durch die LMU München mit einer Arbeit zu Textualität und (Ton-)Autorschaft der Sangspruchdichtung: Meisterschaft im Prozess. Der Lange Ton Frauenlobs – Texte und Studien, Berlin 2012 (Deutsche Literatur, Studien und Quellen 10), Fachgebiet: Germanistische Mediävistik und Frühneuzeitforschung
  • 2011-2015: Professurvertretungen an der FU Berlin und der LMU München
  • seit 10/2015: Akademische Oberrätin auf Zeit an der Universität zu Köln