zum Inhalt springen

Kurzinfo

Studiengang Deutsche Sprache und Literatur in Mitteleuropa
Abschlussgrad Master of Arts (M.A.)
Kombinationsmöglichkeiten Ein-Fach-Master
Studienform konsekutiv
Studienbeginn Wintersemester
Bewerbungsfristen15. Juli
Regelstudienzeit 4 Semester
UnterrichtsprachenDeutsch
Studium im Ausland 3. und 4. Fachsemester and der Karls-Universität, Prag
Praktikumoptional
Besondere AnforderungenEinreichung eines fachwissenschaftlichen Essays bei der Bewerbung

 

 

Voraussetzungen und weitere Anforderungen

  • Haben Sie einen germanistischen Bachelor of Arts oder einen gleichwertigen Abschluss aus dem In- oder Ausland von insg. mind. 180 ECTS (LP) erworben?
  • Haben Sie als Gesamtnote mindestens eine 2,5 erreicht?
  • Haben Sie mindestens 60 ECTS aus dem Bereich deutsche Sprache und Literatur/ Germanistik erworben?
  • Haben Sie sowohl Neuere deutsche Literatur als auch Ältere deutsche Sprache und Literatur sowie Sprachwissenschaft des Deutschen studiert und in zwei der genannten Teildisziplinen jeweils mindestens 8 ETCS erworben?
  • Können Sie den Nachweis über Kenntnisse der deutschen Sprache auf dem Niveau C 1 des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens erbringen?

Wenn Sie diese Fragen mit „Ja“ beantworten können, finden Sie hier grundlegende Informationen zu Ihrer Master-Bewerbung an der Universität zu Köln.  

Da es sich um einen international ausgerichteten Studiengang handelt, erwarten wir von Ihnen eine besondere Motivation. Bei der Bewerbung muss daher ein fachwissenschaftlicher Essay zum Verhältnis von Literatur und Raum bzw. Sprache und Raum eingereicht werden (ca. 5 Seiten). Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Zulassungsordnung.

 

 

Studienprofil und mögliche Schwerpunktsetzungen

Im Ein-Fach-Masterstudiengang Deutsche Sprache und Literatur in Mitteleuropa der Philosophischen Fakultäten der Universitäten Prag und Köln erwerben Sie an beiden Standorten einen Abschluss und erhalten dementsprechend nach der erfolgreichen Beendigung des Studiums zwei Zertifikate.

In dem international ausgerichteten Masterstudiengang werden das im Bachelorstudium erworbene germanistische Wissen sowie die Theorie- und Methodensicherheit vertieft und darüber hinaus auf spezifische Weise forschungsorientiert erweitert: einerseits in der Konzentration auf Theorien und Modelle der Sprachwissenschaft des Deutschen, die in einem zweiten Schritt auf solche des Prager Strukturalismus und mit ihm in Verbindung stehenden, nachfolgenden Theoriemodellen enggeführt werden, andererseits in der Fokussierung auf unterschiedliche Modellierungen diskursiver, insbesondere interkultureller Raumkonstruktionen, wie sie die Literatur- und Mediengeschichte Europas vom Mittelalter bis zur Gegenwart bestimmen. Darauf baut das Studium literarischer Phänomene und der Entwicklung der Literatur v.a. im (ost-) mitteleuropäischen Raum auf. Mit diesen analytischen, theoretischen und vor allem auch interkulturellen Kompetenzen trägt dieser Studiengang den unterschiedlichen berufsbezogenen Anforderungsprofilen im universitären sowie außeruniversitären Bereich Rechnung, gerade auch in Arbeitsbereichen, in denen interkulturelle Einstellungen, Haltungen und Handlungen reflektiert werden müssen.

Die Studienschwerpunkte Theorien und Modelle der Sprachwissenschaft des Deutschen, Linguistische Ansätze des Prager Strukturalismus, Topographien der Literatur, Deutschsprachige Literaturen (Ost-)Mitteleuropas, Mediengeschichte der Literatur sowie die Geschichte der Sprache in medialer und interkultureller Perspektive werden zudem durch einen unmittelbaren Praxisbezug ergänzt, welcher durch die Möglichkeit der Absolvierung eines kreditierten Praktikums gegeben ist.

 

 

Praxisorientierung

Durch den starken Forschungsbezug des Masterstudiengangs wird der Grundstein gelegt für ein Promotionsvorhaben und damit für eine wissenschaftliche Karriere. Ermöglicht wird auch ein außerakademischer Praxisbezug: Durch ein Praktikum und ein Seminar im Kontext der Vermittlung von Sprache und Literatur in der kulturellen Praxis erlangen Sie ein differenziertes Wissen über die Tätigkeitsfelder von GermanistInnen und können die beruflichen Möglichkeiten, die sich ihnen nach dem Studium bieten, überblicken. Des Weiteren werden Sie durch praktische Eindrücke auf eine außeruniversitäre berufliche Zukunft vorbereitet.

zur Praktikumsbörse

 

 

Förderungsmöglichkeiten/Stipendien

Das Studium kann durch ERASMUS oder durch ein vom Institut für deutsche Sprache und Literatur I der Universität zu Köln ausgeschriebenes Stipendium gefördert werden. Nähere Informationen erhalten Sie über die Fachstudienberatung.