zum Inhalt springen

Offermann-Hergarten Preis 2019

Dr. Charlotte Jaekel, Dr. Daniel Gutzmann (IdSL I), Dr. Nadine Seidel und Dr. Sabine Stephany (IdSL II) werden mit dem Offermann-Hergarten-Preis 2019 ausgezeichnet. Damit gehen 4 der 5 diesjährigen Offermann-Hergarten-Preise an die Fächergruppe 3 (Germanistik). Wir freuen uns und gratulieren herzlich!

Die Offermann-Hergarten-Stiftung sieht ihre Aufgabe darin, Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler zu fördern, indem wissenschaftliche Abhandlungen, die schon veröffentlicht und damit stiftungsgemäß der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden sind, mit einem Geldpreis ausgezeichnet werden, der sowohl als Belohnung für Geleistetes als auch als Grundlage für weitere die Arbeit Nachwuchswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen angesehen werden kann.

Der Vorstand der Offermann-Hergarten-Stiftung wird die Offermann-Hergarten-Preise im Rahmen einer Feierstunde verleihen.

Zeit:    Donnerstag, 21. November 2019, 18 Uhr
Ort:     Neuer Senatssaal im Hauptgebäude

 

Dr. Daniel Gutzmann

Dr. Daniel Gutzmann ist seit März 2017 akademischer Rat a.Z. am Institut für deutsche Sprache und Literatur I. Seine Forschungsgebiete sind die formale Semantik, sowie Pragmatik und Syntax und deren Schnittstellen. Ihn interessieren u.a. sprachliche Phänomene wie expressive Adjektive, Schimpfwörter und Injektionen oder Implikaturen.

The Grammar of Expressivity ist seine Habilitationsschrift, die 2019 bei Oxford University Press in der Reihe 'Oxford Studies in Theoretical Linguistics' erschien.

  • Gutzmann, Daniel. 2019. The Grammar of Expressivity. (Oxford Studies in Theoretical Linguistics 72) Oxford: Oxford University Press.

 

Dr. Charlotte Jaekel

Dr. Charlotte Jaekel war von 2012-2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für deutsche Sprache und Literatur I. Seit April 2019 ist sie akademische Rätin a.Z. an der TU Dortmund. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Gegenwartsliteratur, Literatur und Wissen, Materialität der Literatur sowie Ästhetik des 19. Jahrhunderts.

Vive la Bagatelle. Animismus und Agency bei Friedrich Theodor Vischer ist ihre Promotionsschrift, die 2019 bei Königshausen & Neumann in der Reihe 'Studien zur Kulturpoetik' erschien.

  • Jaekel, Charlotte: Vive la Bagatelle. Animismus und Agency bei Friedrich Theodor Vischer. Würzburg: Königshausen & Neumann 2019 (= Studien zur Kulturpoetik 25).

 

Dr. Sabine Stephany

Dr. Sabine Stephany ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für deutsche Sprache und Literatur II und am Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der Lese- und Schreibforschung sowie im Bereich Sprache im Fachunterricht.

Sprache und mathematische Textaufgaben. Eine empirische Untersuchung zu leser- und textseitigen sprachlichen Einflussfaktoren auf den Lösungsprozess ist ihre Dissertationsschrift, die 2018 im Waxmann-Verlag in der Reihe Empirische Erziehungswissenschaft erschienen ist.

  • Stephany, Sabine (2018). Sprache und mathematische Textaufgaben. Eine empirische Untersuchung zu leser- und textseitigen sprachlichen Einflussfaktoren auf den Lösungsprozess. Waxmann: Münster, New York.