zum Inhalt springen

Björn Moll

Institut für deutsche Sprache und Literatur I
Neuere deutsche Literaturwissenschaft
Albertus-Magnus-Platz
D-50923 Köln

Raum: 3.117
Tel: 470-5223
Fax: 470-5107
E-Mail: b.moll(at)uni-koeln.de

Aktuelle Sprechstundenzeiten finden Sie auf Phil Services.

Forschungsschwerpunkte

  • Thomas Mann
  • Wissenspoetiken
  • Literatur der Romantik
  • Heinrich von Kleist
  • Literaturtheorie
  • Literatur und Krankheit
  • Geschichte und Theorie des Ungeschriebenen

Aktuelle Forschungsprojekte:

  • Phantomliteratur. Geschichten und Theorien ungeschriebener Literatur
  • Die Tropen – Rhetorisch, geographisch, literarisch

Biographisches

  • Seit 2015: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Dr. Günter Blamberger
  • 2008–2014 Wissenschaftliche Hilfskraft an den Lehrstühlen von Prof. Dr. Claudia Liebrand, Prof. Dr. Günter Blamberger und am Internationalen Kolleg „Morphomata. Genese, Dynamik und Medialität kultureller Figurationen“
  • 2013 Disputation zum Thema „Störenfriede. Poetik der Hybridisierung in Thomas Manns Zauberberg“
  • 2009-2012 Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • 2002-2008 Studium der Deutschen Philologie, Philosophie und Alten Geschichte in Köln, Rom und St. Louis
  • geb. 1982

Publikationen

Monographie

Störenfriede. Poetik der Hybridisierung in Thomas Manns Zauberberg. Frankfurt a.M. [Dissertation; Publikation in Vorbereitung].

Herausgeberschaft

Zus. mit Ingo Breuer, Sebastian Goth und Martin Roussel: Die Sieben Todsünden. Paderborn 2015 [in Vorbereitung].

Zus. mit Sabine Meine, Günter Blamberger und Klaus Bergdolt: Auf schwankendem Grund. Dekadenz und Tod im Venedig der Moderne. Paderborn 2014

Artikel

„Europavergiftung“: Südsee, Tropen und die Krankheit der Hochkultur in Christian Krachts Imperium. In: Gegenwartsliteratur. Ein germanistisches Jahrbuch 16 (2017), S. 145–164.

„Fort“, Da. Substitution und Repräsentation in der „Marquise von O….“. In: Zeitschrift für deutsche Philologie 135 (2016), S. 507–521.

Ehrenmännlein. Zur Verhandlung von Männlichkeit in Thomas Manns Wie Jappe und Do Escobar sich prügelten. In: Homme fragile. Männlichkeitsentwürfe in den Texten von Heinrich und Thomas Mann. Hg. von Thomas Wortmann und Sebastian Zilles. Würzburg 2016, S. 213–232.

Das Instrument der Sünde. Jean Pauls Texte zur »Dumheit«. In: Die Sieben Todsünden. Hg. von Ingo Breuer, Sebastian Goth, Björn Moll und Martin Roussel. Paderborn 2015, S. 77–100.

Heinrich von Kleist: Anekdoten. In: Literatur für die Schule. Hg. von Jochen Vogt und Marion Bönnighausen. München 2014, S. 468–470.

Erotik, Krankheit, Schreiben: Narrative der Cholera im Tod in Venedig. In: Auf schwankendem Grund. Dekadenz und Tod im Venedig der Moderne. Hg. von Sabine Meine, Günter Blamberger, Björn Moll und Klaus Bergdolt. Paderborn 2014, S. 49–70.

»eindringlich betrachtet…«. Zur Erotisierung des Blicks in Thomas Manns Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull. In: Düsseldorfer Beiträge zur Thomas Mann-Forschung 2 (2013), S. 19–35.