zum Inhalt springen

Dr. Björn Moll

Institut für deutsche Sprache und Literatur I
Neuere deutsche Literaturwissenschaft

Raum: 3.117 (Philosophikum)
Tel: +49 (0)221 470-5223
E-Mail: b.moll(at)uni-koeln.de

Aktuelle Sprechstundenzeiten finden Sie auf Phil Services.

Biographisches

  • Seit 2015: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Dr. Günter Blamberger
  • 2008–2014 Wissenschaftliche Hilfskraft an den Lehrstühlen von Prof. Dr. Claudia Liebrand, Prof. Dr. Günter Blamberger und am Internationalen Kolleg „Morphomata. Genese, Dynamik und Medialität kultureller Figurationen“
  • 2013 Disputation zum Thema „Störenfriede. Poetik der Hybridisierung in Thomas Manns Zauberberg“
  • 2009-2012 Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • 2002-2008 Studium der Deutschen Philologie, Philosophie und Alten Geschichte in Köln, Rom und St. Louis
  • geb. 1982

Publikationen

Monographie

  • Störenfriede. Poetik der Hybridisierung in Thomas Manns Zauberberg. Frankfurt a.M. [Dissertation].

Herausgeberschaft

  • Zus. mit Ingo Breuer, Sebastian Goth und Martin Roussel: Die Sieben Todsünden. Paderborn 2015.
  • Zus. mit Sabine Meine, Günter Blamberger und Klaus Bergdolt: Auf schwankendem Grund. Dekadenz und Tod im Venedig der Moderne. Paderborn 2014

Artikel

  • Phantomliteratur. Theorie und Praxis des Ungeschriebenen. In: Verhinderte Meisterwerke. Gescheiterte Projekte in Literatur und Film.  Hg. von Andrea Bartl, Corina Erk und Martin Kraus. Paderborn 2019, S. 13-39 (im Druck).
  • „Europavergiftung“: Südsee, Tropen und die Krankheit der Hochkultur in Christian Krachts Imperium. In: Gegenwartsliteratur. Ein germanistisches Jahrbuch 16 (2017), S. 145–164.
  • „Fort“, Da. Substitution und Repräsentation in der „Marquise von O….“. In: Zeitschrift für deutsche Philologie 135 (2016), S. 507–521.
  • Ehrenmännlein. Zur Verhandlung von Männlichkeit in Thomas Manns Wie Jappe und Do Escobar sich prügelten. In: Homme fragile. Männlichkeitsentwürfe in den Texten von Heinrich und Thomas Mann. Hg. von Thomas Wortmann und Sebastian Zilles. Würzburg 2016, S. 213–232.
  • Das Instrument der Sünde. Jean Pauls Texte zur »Dumheit«. In: Die Sieben Todsünden. Hg. von Ingo Breuer, Sebastian Goth, Björn Moll und Martin Roussel. Paderborn 2015, S. 77–100.
  • Heinrich von Kleist: Anekdoten. In: Literatur für die Schule. Hg. von Jochen Vogt und Marion Bönnighausen. München 2014, S. 468–470.
  • Erotik, Krankheit, Schreiben: Narrative der Cholera im Tod in Venedig. In: Auf schwankendem Grund. Dekadenz und Tod im Venedig der Moderne. Hg. von Sabine Meine, Günter Blamberger, Björn Moll und Klaus Bergdolt. Paderborn 2014, S. 49–70.
  • »eindringlich betrachtet…«. Zur Erotisierung des Blicks in Thomas Manns Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull. In: Düsseldorfer Beiträge zur Thomas Mann-Forschung 2 (2013), S. 19–35.

Forschungsschwerpunkte

  • Thomas Mann
  • Wissenspoetiken
  • Literatur der Romantik
  • Heinrich von Kleist
  • Literaturtheorie
  • Literatur und Krankheit
  • Geschichte und Theorie des Ungeschriebenen

Aktuelle Forschungsprojekte:

  • Phantomliteratur. Geschichten und Theorien ungeschriebener Literatur
  • Die Tropen – Rhetorisch, geographisch, literarisch