zum Inhalt springen

Dr. Chiara Gianollo

Seit August 2017 an der Università di Bologna

 

 

 

Forschungsschwerpunkte

  • Syntax
  • Schnittstelle Syntax-Semantik
  • Theorie des Sprachwandels
  • Syntax und Semantik der Nominalphrase
  • Diathese, Argumentstruktur

Biographisches

5/2011 - 3/2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Linguistik und Germanistik, Universität Stuttgart

 5/2011 - 3/2012 Koordinatorin, Forschungsverbund Sprachwissenschaft und Kognition, Universität Stuttgart

11/2008 - 4/2011 Fellow vom Zukunftskolleg und Wissenschaftliche Angestellte des Fachbereiches Sprachwissenschaft, Universität Konstanz; Projekt „Die Geschichte des Genitivs im Indogermanischen: Eine diachrone Untersuchung in die Mechanismen von Kasuszuweisung und Kasusrealisierung innerhalb der Nominalphrase“

11/2006 - 10/2008 Projektmitarbeiterin, Università di Trieste (FB Altertumswissenschaft); Projekt ‚Parametric Variation in the Nominal Morpho-Syntax of Indo-European Languages of Europe‘, ko-finanziert durch das italienische Ministerium für Wissenschaft und Forschung; Hauptantragsteller: Prof. Giuseppe Longobardi.

- 11/2006 - 6/2007 Zweijähriges Master-Aufbaustudium (Abschluss: Staatsexamen) zur Erlangung der Lehrberechtigung (Italienisch, Latein und Griechisch für Sekundarstufe II), Università di Trieste.

- 5/2005 Promotion in Sprachwissenschaft (Dottore di ricerca), Università di Pisa;

Titel der Dissertation: „Constituent structure and parametric resetting in the Latin DP: a diachronic study“.

-10/2001 Diplom der Scuola Normale Superiore di Pisa in Philologie und Sprachwissenschaft (Diploma di Licenza in Discipline Filologiche e Linguistiche Moderne);

Titel der Abschlussarbeit: „I soggetti accusativi del latino tardo e del medio olandese“ (Akkusativsubjekte im Spätlatein und Mittelniederländischen).

- 11/2000 Abschluss des Studiengangs Klassische Philologie und Indogermanistik, Università di Pisa (Laurea in Lettere Classiche, corso di studi in Glottologia);

Titel der Diplomarbeit: „Il medio in latino e il fenomeno dell’intransitività scissa“ (Das Medium in Latein und das Phänomen der ‚Split Intransitivity‘).

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Sprachwissenschaft
  • Indogermanische Gesellschaft
  • Philological Society

Publikationen