zum Inhalt springen

Fabian David Scheidel

Institut für Deutsche Sprache und Literatur I
Ältere Sprache und Literatur

Raum: 2.111
Email: fabian-david.scheidel(at)uni-koeln.de

Aktuelle Sprechstundenzeiten finden Sie auf Phil Services.

Biographisches

  • 2007-2013 Studium der Deutschen Sprache und Literatur/Musikwissenschaft (B.A./M.A.).
  • Seit 10/2013 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich für Ältere Deutsche Sprache und Literatur (Lehrstuhl Prof.’ Dr.’ Monika Schausten).

Mitgliedschaften

  • GeStiK

Publikationen

Beiträge in Sammelbänden:

  • „Zwischen Schlachtfest und Passion. Stationen des Orpheus-Stoffes auf der Hamburgischen Opernbühne“, in: Artes Populares. Theorie und Praxis populärer Unterhaltungskünste in der Frühen Neuzeit. Hg. v. Manuela Günter, Michael Homberg. (= Daphnis 44/3 [2016]), S. 396-423.
  • „… zweymal, zweymal… Sprechen und Schweigen der/des echten und falschen Echo/s im Musiktheater bei Harsdörffer (Seelewig), Telemann (Orpheus) und Romanelli (La pietra del paragone)“, in: Echo in Musik und Text des 17. Jahrhunderts. Hg. v. Mireille Schnyder, Damaris Leimgruber. Zürich 2019, S. 133-161.
  • Wahrheit und Gewohnheit. Konventionalisierung des Nicht-Konventionellen bei Augustinus (De trinitate libri XV), Thomasîn von Zerklære (Der welsche Gast) und Georg Philipp Harsdörffer (Frauenzimmer Gesprächspiele) (in: Beiheft zur ZfdPh 2020; angenommen & in Vorbereitung).

Beiträge in Zeitschriften:

  • „Ich red von den frowen, die da schantlich liebe zuolassent. Zur Konstitution und Funktion des Prosa-Korpus im Codex Palatinus germanicus 119 der Universitätsbibliothek Heidelberg“, in: ZfdPh 135 (1/2016), S. 59-88.

Tagungsberichte/Rezensionen:

  • Bericht zur Tagung: „vita perfecta? Formen der Aushandlung divergierender Ansprüche an ein religiöses Leben“, 13.-15. März 2019 (Göttingen), veranstaltet von Daniel Eder, Henrike Manuwald und Christian Schmidt (angenommen & in Vorbereitung: ZfdPh 139 [1/2020]).

Dissertationsprojekt:

  • Evas Kinder und die Propädeutik des Fleisches. Schönheitsdiskurse in der Literatur des Mittelalters zwischen aisthesis und Ästhetik (Arbeitstitel).

 

 

Forschungsschwerpunkte

  • Dissertationsprojekt zu Diskursen von physischer Schönheit in der Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit.
  • Liebes- und Ehekonzeptionen vormoderner Literatur, Literatur als Träger von Diskursformationen, Gender-Formationen.
  • Geistliche Literatur des hohen und späten Mittelalters (Mariendichtung).
  • Ästhetik und Erkenntnistheorie.
  • Patristik/Patristikrezeption.
  • Musiktheater der Frühen Neuzeit.