zum Inhalt springen

PD Dr.' Ljudmila Geist

Institut für deutsche Sprache und Literatur I
Vertreterin der Professur für Sprachwissenschaft des Deutschen und für Allgemeine Sprachwissenschaft

Raum: 2.120
Tel.: +49 (0)221 470-1666
E-Mail: lgeist(at)uni-koeln.de

Sprechstunden: donnerstags 16-17 Uhr
 

Biographisches

  • 09/2018-09/2019 Vertretung der Professur für Allgemeine Sprachwissenschaft an der Universität Düsseldorf
  • 04/2017- 09/2017 Vertretung der Professur für Slavistische Sprachwissenschaft an der Universität Konstanz
  • 03/2014-09/2014 Vertretung der Professur für Germanistische Linguistik an der Universität Göttingen
  • 12/2010 –06/2018 Mitarbeiterin am SFB „Inkrementelle Spezifikation im Kontext“
  • 02/2012 Habilitation an der Universität Stuttgart in den Fächern Allgemeine und Germanistische Sprachwissenschaft
  • 11/2003-11/2010 Assistentin am Institut für Allgemeine und Germanistische Sprachwissenschaft der Universität Stuttgart 
  • 04/2004 Promotion an der Humboldt-Universität zu Berlin
  • 04/2002-10/2003 Mitarbeiterin am Zentrum für Allgemeine Sprachwissenschaft
  • 12/98 Magistra Artium in Germanistischer Linguistik und Russistik an der Humboldt-Universität zu Berlin

Publikationen

Monographien

  • Geist, Ljudmila (2011): Indefiniteness and Specificity: Lexical Marking and Information-Structural Conditions. Habilitationsschrift Universität Stuttgart.
  • Geist, Ljudmila (2006): Die Kopula und ihre Komplemente. Zur Kompositionalität in Kopulasätzen. Niemeyer: Tübingen. (=Linguistische Arbeiten 502)

Aktuelle Publikationen (angenommen/im Druck)
Für eine vollständige Publikationsliste s. meine Homepage https://www.ling.uni-stuttgart.de/institut/team/Geist

  • Geist, Ljudmila (angenommen) Indefiniteness and specificity in Slavic languages. In: Berit Gehrke & Radek Śimik (eds.) Semantics of Slavic languages. Language science press, 1-25.
  • Geist, Ljudmila (im Druck): Predication over aspects of human individuals. Linguistics 56(7).
  • Geist, Ljudmila (im Druck): Artikel „Applikativ“, „Dativanhebung“, „funktionales Nomen“, „Relationales Nomen“, „Individuativ“, „Indefiniter Determinativ“, „Pertinenz­konstruktionen“. In: Schierholz, S. & H. E. Wiegand (Hrsgg.) Fachwörter­buch Grammatik. Bd 1.1 Formenlehre. (Wörterbücher zur Sprach- und Kommu­nikations­­wissenschaft“ (WSK)).

Organisation von Tagungen

Forschungsschwerpunkte

  • Semantik/Pragmatik: nominale Referenz, Informationsstruktur, Interaktion von Sprecher- und Hörerwissen im Diskurs, Semantik von Kopulasätzen;
  • Morphosyntax: Argumentlinking, Kasus von Objekten und Prädikativen, Bindung von Ko-Argumenten;
  • Sprachvergleich/Typologie: Indefinitheit und Definitheit in Sprachen mit und ohne Artikel, Vergleich von weiteren grammatischen Kategorien.

Mitgliedschaften

  • Mitglied im editorial board der Serie Language, Context, and Cognition beim De Gruyter-Verlag (https://www.degruyter.com/view/serial/19892?rskey=kQ0Rb6&result=34)
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft
  • Mitglied des Slavistenverbandes
  • Mitglied der Gesellschaft für Semantik
  • Mitglied der Organisation der JungslavistInnen