skip to content

Ronald Röttel

Institut für Deutsche Sprache und Literatur I
Neuere deutsche Literaturwissenschaft

Raum: 2.220
Tel: +49 (0)221 470-3797
Email: ronald.roettel(at)uni-koeln.de

Aktuelle Sprechstundenzeiten nach Vereinbarung

 

Forschungsschwerpunkte

  • Literatur und Typografie
  • Oberflächenästhetik
  • Pop- und Avantgardezeitschriften

Biographisches

  • Seit 2018 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Prof. Dr. Torsten Hahn
  • Von 2011 bis 2017 Studium der Deutschen Sprache und Literatur sowie Philosophie an der Universität zu Köln, abgeschlossen mit der Arbeit: Pop-Medien bei Christian Kracht: Tonbandmaschine, Kassette, Walkman (ausgz. m. d. Fakultätspreis der philosophischen Fakultät der Universität zu Köln)
  • Dissertationsprojekt: Lauter schönes Layout! Oberflächenästhetik in Pop- und Zeitgeist-Magazinen 1978-1996

Publikationen

  • Emojis, Instagram, Messenger-Apps. Zur Oberflächenästhetik von Allegro Pastell und Demonji, in: Tagungsband zur interdisziplinären Bildforschung: Hangzhou, VR China (im Erscheinen)
  • LIVE FAST, DIE YOUNG. Zum 50. Todestag von Janis Joplin, in: die horen 65 (2020), Bd. 280.
  • Sounds Diskurs: New Wave, Diedrich Diederichsen, frühe F.S.K., in: Charlotte Jaekel (Hg.): TransLIt-Band: Thomas Meinecke (2019)
  • Ästhetik der Paratexte bei Christian Kracht: Zitate, Cover, Autorfiguren, in: Heinz Drügh/Susanne Komfort-Hein (Hg.): Christian Krachts Ästhetik (2019)
  • Alles, was sich selbst zu ernst nimmt, ist reif für die Parodie! Pop und Parodie bei Christian Kracht, in: POP Schliff No7 (2019)

 

Vorträge

  • Glitch, spam, and malware in contemporary literature (Tagung „Glitch. Poetics of Error”, NYU, 2021)
  • (Emot-)Icons: Code und Physiognomie der ‚Zeichen-Bilder’ („Internationales Symposium zur interdisziplinären Bildforschung“, ZJU Hangzhou, 2019)
  • Lob des Schattens. Kultur der Medien bei Kracht und Tanizaki (GIP-Workshop, Fudan Shanghai, 2018)