zum Inhalt springen

Publikationen

Monographien:

  • Inszenierungsspiele. Geschlecht, Autofiktion und Autorinnenschaft bei Franziska zu Reventlow, Baden-Baden: Rombach 2021 (Reihe Texturen, Bd. 1).

Herausgeberschaften:

  • E.T.A. Hoffmann: Nussknacker und Mausekönig. Mit einem Nachwort und  Anmerkungen von Alina Boy, Stuttgart: Reclam 2022.
  • zusammen mit Vanessa Höving und Katja Holweck: Vexierbilder. Autor:inneninszenierung vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart, Paderborn: Fink 2021.

Aufsätze:

  • Ökonomien der Liebe. Tauschbeziehungen und Begehrensdynamiken in Silke  Scheuermanns „Reiche Mädchen“ („Die Übergabe“ und „Zickzack oder Die  sieben Todsünden“), in: Andrea Bartl und Antonia Villinger (Hg.): Ethik der Natur, Ethik der Stadt. Interdisziplinäres und internationales Forschungskolloquium zum Werk Silke Scheuermanns. [eingereicht]
  • Madonna, Hetäre und „modernes Mysterium“. Selbst- und Fremdinszenierungen Franziska zu Reventlows, in: Alina Boy, Vanessa Höving und Katja Holweck (Hg.): Vexierbilder. Autor:inneninszenierung vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart, Paderborn: Fink 2021.
  • Mit Vanessa Höving und Katja Holweck: Autor:inneninszenierung und auktoriale Vexierbilder. Einleitung, in: Alina Boy, Vanessa Höving und Katja Holweck (Hg.): Vexierbilder. Autor:inneninszenierung vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart, Paderborn: Fink 2021.
  • Kosmische Parodien. Franziska zu Reventlows „Schwabinger Beobachter“ und „Herrn Dames Aufzeichnungen oder Begebenheiten aus einem merkwürdigen Stadtteil“, in: Kay Wolfinger (Hrsg.): Mystisches Schwabing. Das Werk der Münchner Kosmiker im Kontext, Baden Baden: Ergon 2020, S. 153–169.
  • Marie im Wunderland. Animation und Imagination in Hoffmanns „Nussknacker und Mausekönig“, in: E.T.A. Hoffmann-Jahrbuch 24 (2016), S. 34–48.

Handbuchartikel:

  • Innerer Monolog, in: Online-Handbuch GerLiLi („Germanistische Linguistik und Literaturwissenschaft“). [in Vorb.]
  • Stream of consciousness, in: Online-Handbuch GerLiLi („Germanistische Linguistik und Literaturwissenschaft“). [in Vorb.]

Rezensionen:

  • Rezension zu Katharina Wagners „Geboren im Fluss des Erzählens. Pikareske Schreibweisen in Romanen von Irmgard Keun, Irmtraud Morgner und Emine Sevgi Özdamar“, Würzburg: Königshausen & Neumann 2019, in: Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen, Ausg. 1/2022. [im Druck]
  • Rezension zu Nicolas von Passavants „Nachromantische Exzentrik. Literarische Konfigurationen des Gewöhnlichen“, Göttingen: Wallstein 2019, in: E.T.A. Hoffmann-Jahrbuch 29 (2021), S. 135-139.
  • Rezension zu Thorsten Carstensen/Marcel Schmid (Hrsg.): „Die Literatur der Lebensreform. Kulturkritik und Aufbruchsstimmung um 1900“, Bielefeld: Transcript 2016, in: Jahrbuch für Literatur und  Psychoanalyse 39 (2020), S. 353–357.
  • Rezension zu Bastian Dewenters „Von Enthusiasten, Theaterdirektoren und Scharlatanen. Der Theaterdiskurs in E.T.A. Hoffmanns Erzählungen“, in: E.T.A. Hoffmann-Jahrbuch 26 (2018), S. 81–83.
  • Rezension zu Antje Göhlers Roman „Balcke oder Der hypermoderne Prometheus“, in: E.T.A. Hoffmann-Jahrbuch 26 (2018), S. 117–118.
  • Rezension zu Gerhard Aumüllers und Christoph Schindlers „Adalbert Friedrich Marcus & Johann Lucas Schönlein. 100 Jahre Bamberger Medizingeschichte“, in: E.T.A. Hoffmann-Jahrbuch 25 (2017), S. 134–137.
  • Rezension zu Hannelore Gaals „Kaleidoskop des Wahnsinns. E.T.A. Hoffmanns Werdegang als Dichter psychopathologischer Phänomene“, in: E.T.A. Hoffmann-Jahrbuch 24 (2016), S. 135–138.
  • Rezension zu Tanja Rudtkes „Herzstein und Wortkristall – Eine literarische Mineralogie. Ausprägungen eines Motivfeldes in Romantik, Moderne und Gegenwart“, in: E.T.A. Hoffmann-Jahrbuch 23 (2015), S. 121–125.