zum Inhalt springen

Dr.' Hannah Rieger

Institut für Deutsche Sprache und Literatur I
Abteilung Ältere deutsche Sprache und Literatur

Raum: 2.111
Tel.: +49(0)221-470-7374
Email: hannah.rieger(at)uni-koeln.de
Eigene Homepage:

Aktuelle Sprechstundenzeiten nach Vereinbarung

Biographisches

  • seit 4/2020 Akademische Rätin auf Zeit an der Universität zu Köln (Lehrstuhl Prof. Dr. Julia Weitbrecht)
  • 1/2020 Promotion mit der Arbeit „Die Kunst der ‚schönen Worte‘. Füchsische Rede- und Erzählstrategien im Reynke de Vos (1498)“
  • 4/2018‒3/2020 wiss. Mitarbeiterin mit Tätigkeitsschwerpunkt in der Lehre am Germanistischen Seminar (Abteilung Ältere deutsche Literatur) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • 4/2015‒3/2018 wiss. Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Beredte Tiere. Narrative Konfigurationen von Mensch-Tier-Beziehungen in der deutschsprachigen Tierliteratur des 14.-16. Jahrhunderts“ bei Jun.-Prof. Dr. Julia Weitbrecht an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • 4/2014‒3/2015 wiss. Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Hartmut Bleumer am Seminar für deutsche Philologie der Georg-August-Universität Göttingen (Elternzeitvertretung)
  • 2011‒2014 Master-Studium des Faches Deutsche Philologie (Master of Arts, Schwerpunkt Mediävistik) an der Georg-August-Universität Göttingen; Masterarbeit „‚was der gute Hartman von Aue für Augen machen würde‘. Thomas Manns Der Erwählte zwischen Christentum und Kunstreligion“
  • 2007‒2011 Bachelor-Studium der Fächer Deutsche Philologie, Philosophie, Religionswissenschaft und Soziologie an der Georg-August-Universität Göttingen

Publikationen

Monographien

  • „Die altersgraue Legende“. Thomas Manns Der Erwählte zwischen Christentum und Kunstreligion. Würzburg 2015 (Epistemata 838).

Aufsätze

  • Füchsische Poetologie. Zur Spiegelfiktion im Reynke de Vos (1498), erscheint in: Poetica 50 (2020), S. 193‒218.
  • In der Höhle der Äffin. Zum Fuchs als Lehrmeister der Hypokrisie im Reynke de Vos (1498) und zu dessen Rezeption bei Burkard Waldis, erscheint in: Verstellungskünste. Religiöse und politische Hypokrisie in Literatur und bildender Kunst. Hrsg. v. Pia Doering (bei der Herausgeberin), 19 S.

Rezensionen und Artikel

  • Rezension zu: Hans Jürgen Scheuer/Ulrike Vedder (Hrsg.): Tier im Text. Exemplarität und Allegorizität literarischer Lebewesen. Bern u.a.: Peter Lang 2015 (= Publikationen zur Zeitschrift für Germanistik N. F. 29). In: ZfdPh 136 (2017), S.139‒144.
  • Dankrede zur Verleihung des wissenschaftlichen Förderpreises der Deutschen Thomas Mann-Gesellschaft 2015. In: Thomas Mann Jahrbuch 29 (2016), S. 203‒210.
  • Felicitas Hoppe – Auswahlbibliographie. In: text + kritik (2015). Heft: Felicitas Hoppe. Hrsg. v. Peer Trilcke, S. 85‒90.
  • [zus. mit Katharina Prinz]: Tagungsbericht „Rechtsnovellen. Rhetorik, narrative Strukturen und kulturelle Semantiken des Rechts in Kurzerzählungen des späten Mittelalters und der Frühen Neuzeit“, Tagung vom 2. bis 4. Mai 2014, Schloss Mickeln, Düsseldorf. In: ZfdPh 134 (2015), S. 107‒113.

Mitarbeit

  • Hartmann von Aue: Ereck. Textgeschichtliche Ausgabe mit Abdruck sämtlicher Fragmente und der Bruchstücke des mitteldeutschen 'Erek'. Hrsg. v. Andreas Hammer, Victor Millet u. Timo Reuvekamp-Felber. Unter Mitarbeit von Lydia Merten, Katharina Münstermann u. Hannah Rieger. Berlin 2017.
  • Diagramm und Narration. Hrsg v. Hartmut Bleumer. Unter Mitarbeit von Hannah Rieger. Stuttgart/Weimar 2014 (=LiLi 176).

Forschungsschwerpunkte

  • historische Narratologie
  • spätmittelalterliche und frühneuzeitliche Tierepik
  • Literatur und Wissen