zum Inhalt springen

Dr. Michael Schwarzbach-Dobson

Institut für Deutsche Sprache und Literatur I
Ältere deutsche Sprache und Literatur

Raum: 2.108
Tel: +49 (0)221 470-4172
E-Mail: michael.schwarzbach(at)uni-koeln.de

Aktuelle Sprechstundenzeiten finden Sie auf Scheduler.

Forschungsschwerpunkte

  • Kurzerzählungen
  • Rhetorik, Metaphorologie, Praxeologie
  • Romane des Mittelalters und der Frühen Neuzeit
  • Konzeptionen von Aventiure und Abenteuer
  • Anfänge volkssprachlicher Schriftlichkeit im Frühmittelalter
  • Subjektivierungsformen im Spätmittelalter und in der Frühen Neuzeit (s. DFG-Netzwerk LuPE)  

Biographisches

  • seit 10/2022: Akademischer Rat am IDSL I der Universität zu Köln und Koordinator des ZEMAK
  • 08/2021-07/2022: in Elternzeit/Elternteilzeit
  • 02/2020-05/2020: Forschungsaufenthalt an der UC Berkeley, gefördert durch die Alexander-von-Humboldt-Stiftung
  • Mai 2017 Abschluss des Promotionsverfahrens
  • 04/2013-09/2022: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität zu Köln (Lehrstuhl Prof. Friedrich)
  • 2012-2013: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Georg-August-Universität Göttingen
  • Absolvent des IV. Geisteswissenschaftlichen Kollegs der Studienstiftung (Leitung Prof. Dr. K. Pollmann).
  • 2006-2012: Studium der Germanistik und Geschichte an den Universitäten Cambridge, Göttingen und Wien (Studium gefördert durch die Studienstiftung des deutschen Volkes).

Publikationen

Monographien:

  • (gemeinsam mit Heike Sahm, Roland Scheel u.a.): Studienbuch germanischsprachige Literaturen (erscheint 2022).
  • Exemplarisches Erzählen im Kontext. Mittelalterliche Fabeln, Gleichnisse und historische Exempel in narrativer Argumentation, Berlin 2018 (Literatur - Theorie - Geschichte 13).

Sammelbände:

  • Udo Friedrich:  Wandel des Kulturellen - Wissen der Rhetorik - Wege der Metapher. Ausgewählte Aufsätze. Hg. von Andreas Hammer, Michael Schwarzbach-Dobson und Christiane Witthöft, Berlin 2022 (LTG 24).
  • Aventiure: Ereignis und Erzählung. Hg. von Michael Schwarzbach-Dobson und Franziska Wenzel, Berlin 2022 (Beihefte zur ZfdPh 21).

Aufsätze:

Sonstiges:

  • Mitarbeit (Transkription) an der Neu-Edition der 'Kaiserchronik'
  • Praktiken europäischer Traditionsbildung im Mittelalter. Wissen -  Literatur - Mythos. Hg. von Manfred Eikelmann und Udo Friedrich unter Mitarbeit von Esther Laufer und Michael Schwarzbach. Berlin 2013.

Rezensionen:

  • Rezension zu: "Inci Bozkaya: Der 'Esopus' des Burkard Waldis und die Fabel der Frühen Neuzeit.", in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 144 (2022), Heft 1, S. 146-150.
  • Rezension zu: "Giorgio Agamben: Das Abenteuer“, in: ZfdPh 138 (2019), Heft 3, S. 473–477.
  • Rezension zu: "Akihiro Hamano: Die  frühmittelhochdeutsche Genesis. Synoptische Ausgabe", in: Beiträge zur  Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 140 (2018), Heft 1, S.  130-134.
  • Rezension zu: "Iris Bunte: Der 'Tristan' Gottfrieds von Straßburg und die Tradition der lateinischen Rhetorik“, in: ZfdA 145 (2016), H. 2, S. 241-246.
  • Rezension zu: "Folker Reichert: Das Bild der Welt im Mittelalter“, in: ZfdA 143 (2014), H. 2, S. 272-274.